Maibaumspende an KiTa

am .

Offiziell hat der Maibaum der Feuerwehr Neudorf ausgedient. Ganz aufs Abstellgleis stellen wollten wir unser gutes Stück aber nicht. Deshalb stand fest: „Wir sägen den Baum auf Stücke und spendieren das Holz der Kindertagesstätte“.

  • 20150705_Maibaum_KiTa

Jahreshauptversammlung 2014

am .

Wir haben auch 2013 wieder enorm Zuwachs bekommen. Zu Manfred Enk, Marcel Enk, Liane Fleischmann, Maria Frischholz, Laura Kneißl, Marcel Kneißl, Tamara Kneißl, Markus Prem, Josef Träger, Tina Träger, Hannes Zetzl und Kerstin Zetzl ist in der Jahreshauptversammlung am Sonntag mit Josef Götz jun. der Sohn des Kommandanten Andreas Götz dazugekommen.
„Damit haben wir jetzt 137 Mitglieder“, ließ Alexander Pilfusek wissen. Der Vorsitzende, der die Verdienste der verstorbenen Ludwig Schaller und Ernst Müller (Ehrenmitglied) würdigte, rief in seinem Bericht die Ereignisse im abgelaufenen Jahr in die Erinnerung zurück und sprach von einer stets hervorragenden Teilnahme. Präsenz gezeigt hatten die „Floriansjünger“ nicht nur bei Festen und Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Gemeinde, sondern auch jede Menge selbst auf die Beine gestellt.

Spende Raiffeisenbank 2013

am .

Mit Spenden über 6000 Euro möchte die Raiffeisenbank Neustadt-Vohenstrauß eG Zeichen für das Ehrenamt setzen. "Uns ist auch wichtig, dass das Geld in der Region bleibt", sagte Direktor Karl Völkl (Dritter von rechts) bei der Übergabe der Spenden am Freitagabend in der Georgenberger Geschäftsstelle. "So wird auch der Zusammenhalt vor Ort gestärkt."

  • 20131220_Spende_Raiffeisenbank

Dorffest 2013

am .

Am Sonntag konnten wir ein Dorffest nach Maß feiern. Pünktlich zum Start um 15 Uhr zeigte auch der heilige Florian, dass er als Schutzpatron den Feuerwehren zur Seite steht, und sorgte für ideales Festwetter in der „guten Stube“ von Neudorf beim Feuerwehrhaus und Vereinslokal „Zur Heimat“.

Geburtstag Josef Götz

am .

„Unser Vater ist ein Wirt aus Leidenschaft.“ Das wissen nicht nur Josef Götz‘ Söhne Andreas und Bernhard, sondern auch die vielen Stammgäste, die sich zum Teil seit Jahrzehnten im Gasthaus „Zur Heimat“ wohlfühlen. Und daher genießt unser „Zacherl-Sepp“ weit über seine Heimatgemeinde hinaus größte Wertschätzung und Beliebtheit.
Josef Götz steht auch mit 80 Jahren noch gerne hinter dem Tresen und schmeißt sozusagen den ganzen Laden. Einen besonderen Stein im Brett haben inzwischen auch die Enkel Franziska, Katharina, Raphaela und Josef.