Wissenstest 2013

am .

Die 26 Feuerwehr-Anwärter/innen der Wehren Flossenbürg, Brünst, Georgenberg, Neudorf und Neuenhammer haben beim Wissenstest am Freitag im Neudorfer Gerätehaus gezeigt, was in ihnen steckt. Für die hervorragenden Leistungen zum Thema „Verhalten bei Notfällen“ gab es deshalb ein dickes Lob von Alfons Huber. „Das war eine sehr sehr gute Leistung“, anerkannte unser Kreisbrandmeister. Die meisten hatten nämlich die volle Punktezahl erreicht.

Ehrenzeichen 2013

am .

  • 20130920__Ehrenzeichen

Stellvertretender Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Johann Maurer und Kreisbrandmeister Karlheinz Budnik wissen den Einsatz der Feuerwehrleute zu schätzen und haben das bei der Verleihung von Feuerwehr-Ehrenzeichen am Freitagabend im Sitzungssaal des Rathauses mehrfach betont. Meier und Budnik sprachen sich dabei auch für eine zeitgemäße Ausrüstung der Wehren aus.

Zeltlager 2013

am .

Zusammenarbeit wird bei den Feuerwehren großgeschrieben. „Gemeinsam geht es einfach besser“, wissen die Verantwortlichen der Wehren aus Neuenhammer, Neudorf und Altenhammer. Das gemeinsame Zeltlager in Altglashütte von Donnerstag bis Sonntag stand nicht nur im Zeichen von Spiel, Sport und Spaß, auch die Ausbildung kam nicht zu kurz.

Erste Hilfe Kurs 2013

am .

Ob bei einem Unfall oder sonstigen Notsituationen: Die Feuerwehren werden immer wieder mit dem Thema „Erste Hilfe“ konfrontiert und müssen oft in Sekundenschnelle entscheiden, welche Schritte sie einleiten müssen. Beim Erste-Hilfe-Kurs im Gruppenraum unseres Feuerwehrhauses hat es Manfred Bäumler vom BRK hervorragend verstanden, den 19 Teilnehmern die wichtigsten Kenntnisse zu vermitteln.

Dienstversammlung 2013

am .

Andreas Götz brachte es gleich zum Beginn der Dienstversammlung am Sonntag im Vereinslokal „Zur Heimat“ auf den Punkt. „Das Jahr 2012 kann wieder als sehr erfolgreich eingestuft werden“, lautete die Bilanz des Kommandanten der Feuerwehr Neudorf. „Es ist uns gelungen, sehr große und zuverlässige Aktivität zu zeigen.“
Die Aufgaben waren laut Götz auch recht anspruchsvoll gewesen, ob bei den elf Einsätzen oder Übungen und Unterrichten. Ein Extralob zollte er der auf Initiative seines Stellvertreters Achim Helgert und des Vorsitzenden Alexander Pilfusek ins Leben gerufenen Damengruppe. „Sie bereichert unsere Feuerwehr“, meinte der Kommandant und ergänzte: „Das ist kein Strohfeuer, und unsere Damen haben jetzt auch Verständnis, wenn es bei uns Männern mal etwas länger dauert.“