Dienstversammlung 2013

am .

Andreas Götz brachte es gleich zum Beginn der Dienstversammlung am Sonntag im Vereinslokal „Zur Heimat“ auf den Punkt. „Das Jahr 2012 kann wieder als sehr erfolgreich eingestuft werden“, lautete die Bilanz des Kommandanten der Feuerwehr Neudorf. „Es ist uns gelungen, sehr große und zuverlässige Aktivität zu zeigen.“
Die Aufgaben waren laut Götz auch recht anspruchsvoll gewesen, ob bei den elf Einsätzen oder Übungen und Unterrichten. Ein Extralob zollte er der auf Initiative seines Stellvertreters Achim Helgert und des Vorsitzenden Alexander Pilfusek ins Leben gerufenen Damengruppe. „Sie bereichert unsere Feuerwehr“, meinte der Kommandant und ergänzte: „Das ist kein Strohfeuer, und unsere Damen haben jetzt auch Verständnis, wenn es bei uns Männern mal etwas länger dauert.“

Insgesamt sprach Götz von exzellenten Ergebnissen bei den drei Leistungsprüfungen und freute sich auch, dass bei Übungen immer wieder ehemalige Aktive vorbeischauen. Einen besonderen Dank richtete er an Günther Kraus jun. „Unser Jugendwart opfert sehr viel Zeit, da er doppelt aktiv sein muss“, wusste der Chef der Aktiven. „Günter erfüllt mit die wichtigste Aufgabe in der Wehr; denn er sichert mit seiner Aufgabe die Zukunft.“
Von den 32 Aktiven hatten nach den Aussagen von Götz im Durchschnitt 14 an den Übungen und Unterrichten teilgenommen. Unter anderem blickte er noch auf die gemeinsame Einsatzübungen mit den gemeindlichen Feuerwehren und der Patenwehr Altenhammer sowie die Objekt-Begehungen (Kindertagesstätte, Grundschule und Landwirtschaft Reber) und Lehrgänge (Einsatzleitung, Gruppenführer, Gerätewart, Maschinist und Funk) zurück. Dazugekommen waren seinen Worten zufolge weitere Aktionen, etwa der Sieg bei der „Feuerwehr-Rallye“ sowie mehrere Arbeitseinsätze am Gerätehaus oder ArGe-Besprechungen und KBM-Sitzungen.
Sieben Anwärter, darunter ein Mädchen, zählt die Jugendfeuerwehr. Günther Kraus jun. freute sich über die Aufnahme von Tama Fleischmann, Jakob Beierl, Christian Frischholz, Jannis Krapf, Niklas Krapf und Maximilian Zetzl und dem Elan der gesamten Nachwuchstruppe. In sie hatte er 50 Ausbildungsstunden investiert. „Beim Wissenstest haben alle erfolgreich abgeschnitten“, lautete das Resümee des Jugendwarts, der auch auf den Jugendwettkampf in Waldthurn sowie das Ferienprogramm und das Zeltlager zurückblickte.
Für 2013 möchte Kraus mit den jungen Leuten weiter die Ausbildung forcieren und die „Jugendflamme“ absolvieren. Außerdem will er erneut Anwärter für den Feuerwehrdienst gewinnen.
Zwei seiner „Alten“ musste er in die aktive Wehr abgeben. Per Handschlag nahm Andreas Götz nämlich Johannes Janker und Dominik Meyer auf und ernannte sie zum Feuerwehrmann. Für 30-jährige aktive Dienstzeit zeichnete der Kommandant Peter Meyer aus. Alle Übungen und Unterrichte hatte Bernhard Götz absolviert.

Die Kommandanten Andreas Götz und Achim Helgert (vorne mitte) nahmen Dominik Meyer und Johannes Janker (von rechts) in die aktive Wehr auf. Bernhard Götz (mitte) nahm an allen Übungen teil. Günther Kraus jun. (zweiter von links) wurde wieder zum Jugendwart und Peter Janker (vierter von links) zum Gerätewart ernannt. Stefan Frischholz (dazwischen) kümmert sich um die Absturzsicherungssätze. Bgm. Johann Maurer (links) und KBM Alfons Huber (zweiter von rechts) gratulierten dazu.
  • 20130217__dv2013

Am Freitag, 22. Februar, startet laut Andreas Götz der Erste-Hilfe-Kurs. „Er ist auch die Grundlage für die Ausbildung zum Helfer vor Ort“, ließ der Kommandant wissen. Er kündigte für dieses Jahr weitere Ausbildungen und Lehrgänge an und ernannte Peter Janker zum Gerätewart und Stefan Frischholz zum Wart für die Absturz-Sicherungen. Unterstützung erhält Jugendwart Günther Kraus jun. mit Dominik Meyer.
Die Leistungen der Feuerwehr hatten bei Alfons Huber nachhaltige Eindrücke hinterlassen. Der Kreisbrandmeister war begeistert und sprach von „einer „hervorragend funktionierenden Feuerwehr“, ob in puncto Aktivität oder in Sachen Ausbildung und Nachwuchsarbeit“. Anerkennung zollte er auch den Damen, „auf die Verlass ist“.